Gestern ist bekannt geworden, dass Anthony Ujah zur naechsten Saison zu Werder Bremen wechselt. Moeglich ist das durch eine Ausstiegsklausel, angeblich 4.5 Mio. Euro wert. Wie ist ein solcher Wechsel zu bewerten? Ich denke, da muss man immer mindestens zwei Perspektiven bedenken, die wirtschaftliche und die sportliche. Erst mal ein paar Basics: 1990 geboren, Nigerianer, seit 12/13 beim FC und mit ziemlich konstanter Torquote (1 Bude alle 3 Spiele) in Liga 1 und 2. Gekommen erst als Leihe von Mainz 05, dann fest verpflichtet fuer angeblich 2.3 Mio Euro. Vom Spielertyp eine eher ungewoehnliche Mischung aus Konter- und Stossstuermer, schnell, physisch sehr stark, gutes Kopfballspiel. Solider Abschluss und solide Abwehrarbeit, vor allem beim Defensivkopfball. (Deutliche) Schwaechen in der Technik, Passspiel, und (in meinen Augen am Schlimmsten) in der Spieluebersicht. Im -vorsichtig ausgedrueckt – eher defensivem FC-System diese Saison prima aufgehoben, da Staerken zur Geltung kommen und Schwaechen verdeckt werden (Grundsaetzlich sind Passgenauigkeit und Technik beim FC diese Saison nicht so wahnsinnig wichtig…).

Jetzt zur Bewertung des Transfers:

Sportliche Perspektive

Sicher ceteris paribus erstmal eine klare Schwaechung. Erfolgreichster Torschuetze der aktuellen Saison mit 10 Treffern, klarer Stammspieler (soweit es das bei Stoeger gibt), Offensive wenigstens Anfang der Saison stark auf ihn zugeschnitten. Aber da ist auch schon der springende Punkt in meinen Augen: In einem anderen System, dass etwas mehr auf Kombinationen setzt, verliert Ujah einiges seiner Qualitaeten. Da sehe ich Osako bspw. als mindestens ebenbuertig. Geht man davon aus, dass sich der FC mittelfristig spielerisch weiterentwickeln will, ist der Verlust also etwas abgeschwaecht. Fraglich ist hier nur, wie seine Entwicklung aussieht. Ujah ist mit 24 Jahren noch relativ jung und hat sicherlich noch Potenzial fuer eine positive Entwicklung. In der Hinsicht ist der Transfer schade. Ausserdem ist es natuerlich etwas ungluecklich, einen mehr oder weniger direkten Konkurrenten zu staerken. Kann der FC jetzt dank Klausel nicht viel fuer, trotzdem bloed. Fazit: Kurzfristig eine Schwaechung, mittelfristig gut zu verkraften.

Finanzielle Perspektive

Unter der Annahme, dass die 4.5 Mio Euro stimmen: Alles richtig gemacht. Vielleicht nicht der ganz grosse Jackpot, aber auf jeden Fall einen Spieler sportlich weitergebracht und davon sowohl auf dem Platz als auch auf dem Konto profitiert (siehe auch Wimmer, Kevin). Genau so muss das sein als Verein, der sich gerade in der 1. Liga etablieren will. Ob die Ausstiegsklausel dem aktuellen Wert entspricht, kann man nur spekulieren. Gefuehlt 1 bis 2 Mio zu niedrig. Andererseits war ja zum Zeitpunkt der festen Verpflichtung (2013, gerade abgestiegen) der FC nicht gerade die erste Adresse und eine solche Klausel ein gutes Argument, den Spieler zu verpflichten. Fazit: Sehr gut. Mehr solcher Transfers und der FC ist auf dem richtigen Weg (vllt. nicht alle gleichzeitig, liebe Herren Hector und Horn!).

Noch ein Wort zum Stichwort Loyalitaet: Grundsaetzlich finde ich den Wechsel absolut ok. Vertrag ist Vertrag, in beide Richtungen. Ich hatte immer das Gefuehl, dass Ujah sich absolut fuer den FC reingehaengt hat und glaube ihm auch die diversen “ich bin ne koelsche Jung” Geschichten, vom Wappenkuessen zum Hennes-Heben. Trotzdem kann er fuer sich eine bessere Perspektive (sportlich, finanziell, wie auch immer) woanders sehen. Fair enough. Absolut daneben sind jetzt natuerlich solche Fotos auf Werders Instagram:

Anthony Ujah hat noch einen gültigen Vertrag in Köln.
Ujah spielt fuer den (und wird bezahlt vom) FC, und das noch ein paar Wochen. Nix 100% Werder. Ist zum Glueck kein grosses Drama, da sportlich die Spannung beim FC raus ist (inshallah), ist aber sowohl von Seiten des Spielers als auch von Werder Bremen mehr als ungeschickt. (Wie kann man als Social Media / PR-Tuennes von Werder auf so eine bescheuerte Idee kommen? Mal ehrlich, das ist nun wirklich daemlich.) Einfach noch ein paar Wochen damit warten und alles ist gut. Von Seiten des FC angemessen kuehle Reaktion (Stoeger: “”Wenn ein Spieler drei Wochen vor Schluss beschlossen hat, dass er geht, muss man sehen. Wenn er sich aufdrängt, ist er dabei. Wenn nicht, werden wir das anders kompensieren.”) Diese Gelassenheit wuensche ich mir auch von den Fans.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Post Navigation